Stadtteil Roßstadt

  • Kirche RoßstadtKirche Roßstadt
Die erste Besiedelung erfolgte vor 531 vom Obermain her durch die Thüringer, die dem Dorf auch den Namen geben: Ratstadt, als Wohnstätte eines Rat oder Rato. Durch die mundartliche Lautverschiebung wurde aus "Rat-statt" ein "Ra-statt", später ein "Ro-statt".

Das Dorf wird in den Lehenbüchern des FB Andreas von Gundelfingen 1303 erstmals erwähnt. Die Grundherrschaft über das Dorf Roßstadt gehörte bis zur Säkularisation 1803 der Probstei St. Stephan zu Bamberg, das zuständige Gericht war die Zent Hohenaich. Die Dorfkirche wurde 1747 durch den Baumeister johann Jacob Michael Küchel im Rokokostil erbaut.

Kirchlich zur Pfarrei Trunstadt gehörig (früher Bistum Würzburg, jetzt EB. Bamberg).

Ende der politischen Gemeinde 1978 durch die Gebietsreform, nun Stadtteil von Eltmann.