Stadt Eltmann

Bürgerservice und Verwaltung

Stadtverwaltung Eltmann
Marktplatz 1
97483 Eltmann

Telefon 09522 899-0
Telefax 09522 899-60

info@eltmann.de
www.eltmann.de


Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:
08.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag:
14.00 - 18.00 Uhr und nach tel. Vereinbarung
 

Die Stadt Eltmann

Geschichtliches

Eltmann – für eine bereits vorfränkische Siedlung ist der Name nur ansatzweise klärbar. Sicherlich liegt der in der ältesten Schreibweise „Altimoin“ der Main zugrunde, weitere Deutungen sind spekulativ.

Schon sehr früh beschreibt man Eltmann als ein „castellum munitissimum“, dessen einstige Pracht nur noch aus den Ruinen erkennbar sei. Das Land um 750 stand im Besitz des Gaugrafen Gumbertus, angeblich ein naher Verwandter des karolingischen Hauses. Dieser Graf wandte sich dem christlichen Glauben so sehr zu, dass er seine Besitzungen in Eltmann samt den umliegenden Dörfern dem jungen Bistum Würzburg übereignete (nach Dr. Nik. Wolf im Jahre 775). Die danach hier errichtete Pfarrei wird als eine der Urpfarreien des Bistums betrachtet, zumal das Patrozinium Joh. Baptista auf eine frühe Taufkirche hinweist.

Das Kräftemessen der Mächtigen im frühen 14. Jahrhundert bewog Kaiser Ludwig den Bayern, Eltmann 1335 das Stadtrecht zu verleihen. Da sich Eltmann im fränkischen Städtekrieg neutral verhielt, brannten die Haßfurter 1399 das Städtchen nieder. Im Bauernkrieg hielt man sich wieder nach Möglichkeit neutral, doch wurde die Wallburg geplündert und ausgebrannt. Das Strafgericht folgte nur wenige Wochen später und als Rädelsführer wurden drei Männer aus Eltmann und einer aus Eschenbach mit dem Schwert gerichtet. Der 30-jährige Krieg ging bis 1632 weit an den fränkischen Landen vorbei, lässt man Durchzüge, Einquartierungen und Kriegsabgaben außer Acht.

Aber am 24. Oktober 1632 plünderten schwedische Reiter von Oberhaid bis Stettfeld die Dörfer. Da stellten sich Verteidiger aus Eltmann dagegen und es mussten 21 Männer ihr Leben lassen. Von da ab bis zum westfälischen Frieden 1648 war das Gebiet ständig Kriegsschauplatz oder mit Durchmärschen und Einquartierungen belastet.

Die Mainbrücke wurde dabei 1641, 1643 und 1648 zerstört. Der Feldertrag ging ständig zurück. Lag der Zehnt für die Getreideernte 1629 bei etwa 500 Scheffel Korn, waren es 1636 nur mehr 50, später noch weniger. Gleich nach dem Ende des schrecklichen Krieges kam es 1665 zu einer epidemischen Krankheit (Pest) mit so hoher Sterblichkeit, dass der Leichenacker nicht Raum genug hatte und ein neuer Friedhof östlich der Stadt angelegt wurde.

1796 kam es zu schweren Kämpfen zwischen der französischen Revolutionsarmee unter General Jourdan und den kaiserlichen Truppen, wobei mehrmals die Mainbrücke abgebrochen wurde. Nach der Säkularisation 1803 musste Eltmann für drei Jahre bayrisch werden und kam 1806 an das Großherzogtum Würzburg, 1814 wiederum an Bayern. 1819 wurde der Jurist Wilhelm Andreas Kummer als Landrichter nach Eltmann berufen. Schon zwei Jahre später legte er der juristischen Kommission in München die ersten 10 Bände des neuen Hypothekenbuches, dem Vorläufer des Grundbuchs, vor. Somit gilt Eltmann als der Geburtsort des gesamten deutschen Grundbuchwesens.

1835 beging man das 600-jährige Stadtjubiläum mit der Grundsteinlegung der neuen Pfarrkirche, da der Vorgängerbau schwer einsturzgefährdet war. Planfertiger war kein Geringerer als der königliche Hofarchitekt Leo von Klenze. In die selbe Zeit fällt die Errichtung der Straße nach Bamberg und die Verlegung der Poststation von Stettfeld nach Eltmann. 1879 entstand nach Plänen des Architekten Schmitt- Friedrich aus Bamberg ein neues Rathaus. Um 1900 war die Blütezeit der Flößerei auf dem Main und Eltmann der bedeutendste Floßbauplatz. Auch die Steinindustrie gelangte zur Blüte. Eltmanner Steinmetze waren in fast allen Hauptstädten Deutschlands tätig. 1906 errichtete die Stadt Eltmann das neue, für die damalige Zeit sehr großzügig bemessene Schulhaus (heute städtischer Kindergarten), dem 1908 als große Investitionsmaßnahme die erste Wasserleitung folgte. 1911 errichtete man ein Kriegerdenkmal für die Beteiligten des deutsch-französischen Krieges 1870/71, wobei die Ausführung durch den Prinzregenten Luitpold persönlich angeordnet wurde.

Eine Großbaustelle nie gekannter Dimension war der Maindurchstich (heutiger Mainverlauf ab der Mainbrücke mainaufwärts) durch den Reichsarbeitsdienst 1937, dazu mit dem Bau der Stauhaltung, Kraftwerk und Schleuse Limbach der Rhein-Main-Donau AG. In die selbe Zeit fällt auch der Bau des Städtischen Freibades durch die Fa. Nikol aus Bamberg, das mit einem der ersten 50 m-Wettkampf-Becken Bayerns aufwarten konnte. Die Industrieansiedlung begann in einem Zweigwerk der Fa. Kugelfischer (FAG) mit der Fertigung von Präzisionskugeln 1940.

Der Schulhaus-Neubau wurde 1954 vorgenommen, die erste Erweiterung erfolgte 1963 und 1968 die zweite Erweiterung. 1972 wurde der dritte Bauabschnitt der Verbandsschule Eltmann durchgeführt. Im Jahr 2004 fand dann die Einweihung des Grundschulanbaus Eltmann statt. Der Bau der Realschule wurde 1971 durchgeführt. 1974 fand dann die Einweihung der Staatlichen Realschule und Vierfachturnhalle Dr.-Georg-Schäfer statt. Hiermit ist in Eltmann ein Schulzentrum entstanden, das für die Stadt Eltmann und alle Kinder im Landkreis und darüber hinaus eine Bereicherung ist.

Das gibt es nur in Eltmann

Sphinxen im Friedhof – das Grabmal der Familie Ankenbrand zieht sofort alle Blicke auf sich und erinnert an die große Zeit der Sandsteinindustrie. Die Familie Ankenbrand und die Familie Vetter bestimmten diese Zeit. Beide Firmengründer sind in eindrucksvollen Grabmalen bestattet. Während Vetter schlichten Jugendstil wählte, ließ Michael Ankenbrand, Gründer der Bayerischen Schleifsteinwerke, ein auffälliges Grabmal im Historismus mit Säulen und Sphinxen errichten.




Stadtteile

Die Stadt Eltmann gliedert sich sich in die Kernstadt Eltmann und die Stadtteile Dippach, Eschenbach, Lembach, Limbach, Roßstadt und Weisbrunn.

Mehr Informationen zu den Stadtteilen erfahren Sie hier...




Imagefilm der Stadt Eltmann

Eingebettet zwischen dem Main und dem Steigerwald, verfügt die Stadt Eltmann mit seinen Stadtteilen über nahmhafte Sehenswürdigkeiten, verborgene Schätze und ein breites kulturelles Angebot.

Einen schönen Einblick in das Stadtgeschehen können Sie auch durch unseren Imagefilm der Stadt Eltmann erhalten.




Standortbeschreibung

Ausgezeichnet vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und vom Bayerischen Staatsministerium des Innern mit dem Bayerischen Qualitätspreis für höchste Qualität als Wirtschaftsfreundliche Gemeinde

 

1. Allgemeine Angaben

Das Stadtgebiet Eltmann umfasst:
Eltmann und die Stadtteile, Eschenbach, Limbach, Dippach, Lembach, Roßstadt und Weisbrunn

Einwohnerzahl Stadt Eltmann: 5.634 zum Stand 01.01.2020
Flächenausdehnung: 4.074 ha

 

2. Lage

Die Stadt Eltmann am Main liegt im Freistaat Bayern, im östlichen Teil des Regierungsbe­zirkes Unterfranken und im Landkreis Haßberge, am Rande des Steigerwaldes. Eltmann ist als Unterzentrum eingestuft und versorgt das Einzugsgebiet entsprechend. Es ist der Region Main-Rhön zugeordnet. Beim Landkreis Haßberge handelt es sich um einen ländlichen Raum. Er gehörte zum früheren „Zonenrandgebiet“. Die Stadt liegt an der regionalen Entwicklungsachse Bamberg-Schweinfurt. Wegen der guten Verkehrsverbindungen zum Hinterland besitzt Eltmann im Gegensatz zu den umliegenden Gemeinden einen etwas größeren Versorgungsbereich. Die Palette der ansässigen Betriebe umfasst Handwerk, Versorgungs- und Dienstleistungsunter­nehmen sowie Industrie und Gewerbe.

Für das gesamte Gemeindegebiet besteht ein Flächennutzungsplan.

 

3. Wohnraum

Die Stadt Eltmann selbst und private Eigentümer können Mietwohnungen anbieten. Darüber hinaus ist es ein Bestreben der Stadt Eltmann, Bauplätze anbieten zu können.

 

4. Freizeit

Die Stadt Eltmann liegt am Rande der Naturparke Steigerwald und Haßberge und besitzt folgende Einrichtungen:

  • beheiztes Freibad
  • Sport- und Tennisplätze
  • Tischtennisanlage
  • Kinderspielplätze
  • Generationenparcours
  • Multifunktions-Court
  • Öffentlicher Grillplatz
  • Radwege
  • Wanderwege (u.a. im ca. 1.100 ha großen Stadtwald)
  • Großes Vereinsangebot

Für kulturelle Veranstaltungen, wie Theateraufführungen, Konzerte, Vorträge, überörtliche Veranstaltungen udgl. befindet sich im Ortskern von Eltmann die Stadthalle mit ihren Neben­räumen sowie das „ritz“ (Regionales Informations- und Tourismuszentrum). Außerdem gibt es in Eltmann ein Heimatmuseum, welches auf Anfrage geöffnet wird.

 

5. Schulen, Kindergärten, Ärzte, Seniorenheim

Grundschule

Mittelschule

Realschule

Vierfachturnhalle

4 Kindergärten

3 Kinderhorte

Öffentliche Bücherei

Außenstelle der Volkshochschule Haßfurt

Das Volksbildungswerk führt in Zusammenarbeit mit dem Verband der Volkshochschulen im Landkreis Haßberge ein umfangreiches Programm durch.

1 Rettungswache

5 Allgemeinärzte

2 Frauenärzte

2 Zahnärzte

2 Internisten

1 Chirurg

1 Orthopäde

1 Neurologe

1 Logopäde

1 Ergotherapeut

1 Rheumatologe

3 Physiotherapeuten

2 Psychotherapeuten

2 Hebammen

2 Apotheken

2 Tierärzte

1 Seniorenheim

2 Sozialstationen

1 Tagespflege

 

6. Verkehrsverbindungen

Straßen
  • Bundesautobahn A 70
    Streckenabschnitt Bamberg-Schweinfurt. Die Anschlussstelle Eltmann ist ca. 0,5 km vom Ortskern entfernt.
  • B 26
    Streckenabschnitt Schweinfurt-Bamberg
  • Staatsstraße 2258
    Streckenabschnitt Ebrach-Eltmann
  • Staatsstraße 2274
    Streckenabschnitt Gerolzhofen-Eltmann
  • Staatsstraße 2277
    Streckenabschnitt Schweinfurt-Eltmann-Baunach
  • Das Kreis- und Gemeindestraßennetz ist sehr gut ausgebaut.
Buslinien
  • Eltmann-Haßfurt-Schweinfurt
  • Eltmann-Bamberg
  • Eltmann-Stadtteile
  • Die Stadt Eltmann ist an den Omnibuslinienverkehr angebunden.
Wasser

Die Stadt Eltmann liegt an der Bundeswasserstraße „Main“. Im Bereich der Stadt ist bereits ein Schutzhafen angelegt. Nach Auskunft des Wasser- und Schifffahrtsamtes Schweinfurt, wird die Anlage eines betriebseigenen Materialumschlaghafens nicht von vornherein ausge­schlossen. Aufgrund der gegebenen besonderen Verhältnisse auf der Breite des Mains (Nähe zur Staustufe Limbach), ist eine Realisierungsmöglichkeit für ein größeres Vorhaben grund­sätzlich denkbar.

Schiene

Eltmann liegt knapp 2 km vom Bahnhof Ebelsbach-Eltmann entfernt.

Luftverkehr

Der Verkehrslandeplatz Haßfurt ist von Eltmann nur ca. 15 km entfernt. Er ist mit einer Nachtbefeuerungsanlage ausgestattet und für alle im geschäftlichen Reiseverkehr üblicher­weise verwendeten Flugzeuge zugelassen. Die Entfernung zum Flughafen Nürnberg beträgt ca. 80 km und zum Flughafen Frankfurt ca. 180 km.

 

7. Entsorgung des Abwassers

Eltmann ist an der vollbiologischen Kläranlage des Zweckverbandes zur Abwasserbeseitigung im Raum Eltmann-Ebelsbach angeschlossen. Die Kapazität der Entwässerungsanlage beträgt 25.000 Einwohnergleichwerte.

 

8. Wasserversorgung

Die Stadt Eltmann verfügt über eine Wasserversorgungsanlage mit ausreichenden Wasser­reserven. Die Qualität entspricht der EG-Norm.

 

9. Müllentsorgung

  • Rest- und Biomüll
    Wird im Wechsel alle zwei Wochen von der Fa. Eichhorn, Oberschleichach, entsorgt.
     
  • Gelbe Tonne
    im Turnus von 4 Wochen durch Fa. Eichhorn, Eltmann, geleert.
  • Wiederverwertbarer Müll
    Wertstoffhof Eltmann.
  • Sondermüll
    Die nächste Sondermülldeponie befindet sich im ca. 15 km entfernten Wonfurt.
  • Sperrmüll
    Auf Bestellung (Abgabe kleinerer Mengen auch im Wertstoffhof möglich)
     
  • Altpapier
    im Turnus von 4 Wochen

 

10. Stromversorgung

Die Stromversorgung ist durch Anschluss an das Versorgungsnetz der Bayernwerk AG bzw. Tennet gesichert.

 

11. Steuerhebesätze

  • Grundsteuer A         330 v. H.
  • Grundsteuer B          330 v. H.
  • Gewerbesteuer         330 v. H.

 

12. Kontakt

Stadt Eltmann
Michael Ziegler
1. Bürgermeister

Marktplatz 1
97483 Eltmann

Telefon: 09522 / 899-20
Telefax: 09522 / 899-421
E-Mail: buergermeister@eltmann.de

www.eltmann.de

Stand: 20.01.2020

 

> Download der Standortbeschreibung <

 


Ansprechpartner

Michael Ziegler
1. Bürgermeister

Stadt Eltmann
Marktplatz 1
97483 Eltmann

Telefon: 09522 / 899-20
Telefax: 09522 / 899-421
E-Mail: buergermeister@eltmann.de